YOGA UND TRAUMA – HERBSTAKADEMIE 2021

Das Chakren Modell als Orientierung für ganzheitliche Intervention bei Posttraumatischer Belastungsstörung

Herbstakademie am Institut für Integrative Yogapsychologie

Dieses Jahr starten wir mit unserer „Herbstakademie“ – eine Reihe, die jährlich einen eigenen Fortbildungsschwerpunkt aus der Perspektive der integrativen Yogapsychologie anbietet. Fachthemen werden theoretisch fundiert und erfahrungsorientiert vertieft. Yogapsychologische Ansätze in Theorie und Praxis schaffen neue Zugänge und vielseitige Anwendungsmöglichkeiten für die Praxis: kreativ und fundiert, körperorientiert und ganzheitlich.

THEMA 2021

Embodied Empowerment: Trauma und das Chakra-Modell der integrativen Yogapsychologie


Yoga bedeutet verbinden oder anbinden, es geht um die Reintegration von Fühlen, Denken und Handeln. Dieser reintegrative Schwerpunkt macht Yoga für die Traumabetroffene besonders interessant.  Entscheidend ist dabei, dass wir eine Praxis der Verbundenheit finden, jenseits von Leistungsdruck, Fremdbestimmung und blindem Glauben.

Embodied Empowerment steht für einen selbstbestimmten, körperorientierten Zugang zu Lösungen und Entlastung – strukturiert für die Begleiter*innen, transparent für die Betroffenen, kann der Prozess der inneren Aufrichtung individuell gestärkt werden.

WORUM GEHT ES:

Wenn wir uns den Besonderheiten von Traumafolgestörungen widmen, begegnet uns das Phänomen der psychischen Fragmentierung. Oft beschreiben Betroffene ihr Erleben auf körperlicher, emotionaler und kognitiver Ebene wie voneinander getrennt. Die Verbindungen gekappt, empfinden sie sich vom eigenen Selbst, ihren Erfahrungen und Reaktionen entfremdet. Weder der eigene Körper noch die Umgebung fühlt sich an wie ein sichererer Ort.

Wie können wir helfen und Ressourcen gezielt ansprechen, Blockaden erkennen und durchlässiger werden lassen, Belastung reduzieren und Regulation fördern?

Im Yoga wird ein System von „Chakras“ beschrieben, das den Menschen in verschiedene Ebenen unterteilt. Diese können individuell besser oder schlechter miteinander verbunden sein. Die integrative Yogapsychologie versteht die Chakras als archetypische Entwicklungsfelder, in denen psychologische Themen und ihre jeweilige Verbindung zum Körper erfahrbar werden. Zusammen mit den Erkenntnissen der Polyvagal-Theorie nach Stephen W. Porges entwickeln wir in dieser Fortbildung ein vertieftes Verständnis für posttraumatischen Stress und ganzheitliche Bewältigungsmöglichkeiten entlang der Chakra Entwicklungsfelder. So entsteht eine ganzheitliche psychodynamische Orientierung, die einen strukturierten Überblick und eine Vielzahl von spezifischen Anwendungsmöglichkeiten ergibt.

FÜR WEN SICH DIESE FORTBILDUNG EIGNET:

Für Yogalehrende, die traumasensible Angebote machen möchten.

Für Psychotherapeut*innen und Coaches, die das Potential körperorientierter, yogabasierter Interventionen kennenlernen und integrieren möchten.

Für Menschen aus weiteren therapeutischen und oder pädagogischen Berufen, die für ihre Klient*innen sichere Orte gestalten wollen.

Für Yoga Praktizierende und alle, die sich selbst besser „abholen“, sich mit mehr Selbstfürsorge und Selbstmitgefühl begegnen möchten.

AUFBAU

Die zwei Module entwickeln das Thema entlang der 7 Entwicklungsfelder des Chakra-Systems. 
Sie vermitteln die theoretischen Hintergründe, die wir für den Übertrag in die yogapsychologische Praxis benötigen. Theorie, Selbsterfahrung und Praxis sind aufeinander abgestimmt und ergänzen sich gegenseitig.

Modul 1:         Grundlagen zu Trauma und posttraumatischem Stress insbesondere aus der Perspektive der Polyvagal-Theorie. Trauma spezifische yogapsychologische Perspektive des Chakra Modells. Basics für traumasensible Körperarbeit. Traumasensible yogabasierte Körperarbeit entlang der Chakra- Entwicklungsfelder Teil 1 (Verkörperung der Ressourcen: Regrounding, remobilizing)

Modul 2:         Anknüpfen an individuelle Ressourcen. Traumasensible yogabasierte Körperarbeit entlang der Chakra- Entwicklungsfelder Teil 2. (Verkörperung der Ressourcen: rebalancing, resourcing, representing, resensing). Reintegration des Selbst – Neues Vertrauen entwickeln. Abschluss und Transfer in die individuelle Praxis

Zu den Modulen gibt es ausführliche schriftliche Unterlagen.

LEITUNG

Die diesjährige Herbstakademie wird von Pia Witthöft geleitet. Sie gehört zum Leitungsteam des Instituts für Integrative Yogapsychologie und der Ausbildungsleitung. Pia ist Dipl. Psychologin, Psychotherapeutin (HPG) und hat entsprechende Weiterbildungen in kreativen Methoden der Traumatherapie, EMDR, sensitivem Yoga, Gestalttherapie, Kunsttherapie und als systemischer Team Coach. 

ZERTIFIKAT

Die Teilnehmer*innen erhalten ein Zertifikat über die absolvierte Fortbildung (32 UE).

Absolvent*innen und Teilnehmer*innen der Coaching Ausbildung des IIYP können sich die Teilnahme und Unterrichtseinheiten zu ihrem Zertifikat anrechnen lassen.

TERMINE UND KOSTEN

08. – 10. 2021 – Oktober (Beginnt Freitag 17:00)       
20. – 21. 2021 – November      

Arbeitszeiten:
Samstag 10-18h (90 min Mittagspause plus kleinere Pausen, insgesamt 8,5 UE) Sonntag 10-15 Uhr (30 Min. Mittagspause (6 UE)
im Oktober zusätzlich Freitag, 17-20:30 Uhr (3,5 UE)

Die Kosten für beide Wochenenden betragen 600,-€. Early Bird Tarif 570,- € bis zum 31.8. Die Veranstaltung findet in Präsenz statt, maximale Gruppengröße 14 Teilnehmer*innen. Sollten wir im Herbst erneut mit deutlichen Kontaktbeschränkungen umgehen müssen, findet die Weiterbildung online statt

ANMELDUNG unter

info@yogapsychologie.com

Fazit: Fight, Flight, Freeze – Yoga!