YOGA UND HINGABE

Pranidhana

Sich etwas oder jemanden hinzugeben, dem kann eine große Schönheit innewohnen. Dabei erzeugt der Begriff mitunter ganz verschiedene Reaktionen. Neben unserer Sehnsucht nach Aufgehoben sein und Geborgenheit können mit ihm zugleich große Skepsis und Angst entstehen. Bedeutet Hingabe nicht immer auch ein Stück Kontrollverlust?

Aber Loslassen bedeutet nicht, verloren zu sein. Sich hinzugeben bedeutet nicht, sich aufzugeben. Es geht nicht darum, mit der Hingabe zugleich auch Eigenverantwortung und Unterscheidungsvermögen abzugeben – diese würde in kindliche Regression führen. 

Der spirituelle Weg führt im Gegenteil weg von kindlicher Naivität und Bedürftigkeit hinein in das reife „Erwachsen“ unseres Selbst. Verantwortung und Unterscheidungsvermögen sind Qualitäten des Selbst. Hingabe beschreibt unsere Bereitschaft, das ängstliche Ego durchlässiger werden zu lassen, um uns dem Selbst anzuvertrauen.

Und so bedeutet Hingabe nicht, sich einem Menschen, einer Idee oder Sache auszuliefern. Hingabe bedeutet im Yoga, sich dem Selbst anzuvertrauen. Das Selbst ist immer in freier und lebendiger Beziehung, aufgehoben und geborgen. Es ist das Herz und die Welt, Ausdruck und Ursache, Gegensatz und Verbindung.

An diesem Abend des Herz-Geist Yoga wollen wir uns mit dem Thema der Hingabe auseinandersetzen, persönliche Widersprüche auflösen, Erfahrungen austauschen und sie in die Asanas, das Pranayama und die Meditation hineinnehmen.

Mittwoch der 7. August, 18:00Uhr
Der Abend wird von Pia Witthöft geleitet.

Du bist herzlich willkommen!