ANKOMMEN & WILLKOMMEN SEIN

Mittwoch, 27. März, 18:00 – 19:30 Uhr

Wenn wir etwas Neues beginnen, sei es eine neue Arbeitsstelle, einen neue Wohnung oder einfach nur eine neue Yogaklasse: immer ist dieser Schritt begleitet von Unsicherheit, vielleicht auch von Neugier und Vorfreude. Was kommt auf mich zu? Schaffe ich, was ich mir vorgenommen habe?  Besonders wichtig und riskant kann es sich anfühlen, in einer neuen sozialen Gruppe anzukommen: werden die anderen mich mögen? Werde ich aufgenommen werden? passen wir zusammen?

Nichts hilft uns mehr, die Unsicherheit und das Wagnis des Neubeginns zu bewältigen, wie das Gefühl, willkommen zu sein.  Jede*r von uns hat damit eine eigene Geschichte, die schon vor der Geburt beginnt. Willkommen und erwünscht zu sein gibt Sicherheit und Ruhe und damit eine wesentliche Grundlage für die eigene Entwicklung.

Wir erleben im Laufe unseres Lebens Bindung, und Unterstützung, allein gelassen und ausgegrenzt werden, Ermutigung und Abwertung. All das speichern wir ab und nehmen es als Grundlage für jeden neuen Schritt. Selbst wenn wir verletzt wurden, gibt es immer eine Chance, eine neue und gute Erfahrung mit dem Willkommen sein zu machen. Und sie beginnt bei unserer Beziehung zu uns selbst.

Yoga kann dabei unterstützen, dass wir uns wieder angebunden fühlen: an unsere Gefühle, den Körper, eine Gruppe, einen Weg. Selbstmitgefühl ist dabei ein wesentlicher Schlüssel. Also lassen wir uns in Ruhe ankommen. Willkommen zu Svadhyaya am 27.3.!